Pinterest für Anfänger – wie mich

Pinterest als Blogger

Lange hatte ich mich um Pinterest herumgedrückt. „Brauch ich nicht!“, dachte ich, und fügte gedanklich hinzu: „Ist eh nur ein weiteres doofes Social Media Gedöns!“ Dabei ist es bei der Inspirationssuche so hilfreich und auch bei Unternehmen immer gefragter! Warum also nicht einarbeiten? Kann ja nicht schaden! So here I go!

Pinterest ist ein Social Network, das primär auf visueller Ebene funktioniert. Man teilt und „pinnt“ Bilder auf schnell angelegten, thematisch fokussierten Pinboards und kann sich so eigene Inspirationsordner erstellen. Dabei bietet Pinterest selbst bereits einen schier unerschöpflichen Fundus an Bildern. Allerdings kann – und sollte – man auch neue Inhalte pinnen und teilen. So kann man sehr effektiv auch auf eigene Inhalte verweisen, auf Blogartikel, Videos und Instagram-Profile.

Da Pinterest wie eine Suchmaschine genutzt werden kann, kann dabei unter Umständen Traffic für deinen Blog entstehen und dabei sogar an Google heranreichen. Anders als Twitter und Facebook ist ein Beitrag – also ein Pin – allerdings nachhaltiger. Er entwickelt sich über Zeit und kann an Effektivität gewinnen.

Erste Tipps in Kürze

  • Hochformat funktioniert sehr gut, bestenfalls im Format 2:3, also bspw. 600:900
  • Es ist ein langsames Network und braucht Zeit zum Wachsen – seid geduldig
  • Infografiken sind scheinbar erfolgreich, sowie klare, nicht überladene Bilder und kleine, gut lesbare Texte. Remember: Die Bilder sollen auffallen, aber angenehm sein
  • Fühl dich auf deinen eigenen Pinnwänden heimisch. Pinne nicht das, wovon du denkst, dass es anderen Lesern gefallen könnte, sondern höre auch und besonders auf dich. Es ist deine Spielwiese.
  • Es müssen nicht immer Bilder sein: Zitate gehen auch

Meine Pinterest-Boards

Ich selbst bin erst vor kurzem in Pinterest hineingeschlüpft und arbeite mich da selbst hinein – ein Profi bin ich also noch lange nicht. Für Tipps bin ich an dieser Stelle dankbar!

Aktuell nutze ich es hauptsächlich zur Inspirationssuche für meinen Roman (⮞Tadaa!) und nebenbei natürlich zum lustigen Pinnen zu Themen, die mich allgemein interessieren. Gerade zur Inspirationssuche eignet es sich aufgrund der Hülle und Fülle an großartigen Bildern natürlich hervorragend, kann es also nur empfehlen!

Habt ihr selbst Pinterestaccounts? (Zeigen!) Was habt ihr für Erfahrungen gemacht und wozu nutzt ihr es hauptsächlich? Lasst mal hören und schaut gerne bei mir vorbei!

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Hey, Du blogst ja wieder!

    Wie dem auch sei: Pinterest. Als es anfing hatte ich einen Account, den ich als Filmtagebuch nutzen wollte, aber meine Bilder verschwanden regelmäßig. Ein paar Jahre später versuchte ich es nochmal, aber die Bilder verschwanden wieder. Danach war ich eigentlich nie wieder auf Pinterest. Noch nichtmal nur zum gucken.

      1. Die Beiträge waren noch da, aber sie waren leer. Die Bilder waren weg und sind auch nach Tagen nicht wieder aufgetaucht. Aber wie gesagt, dass war in der Anfangszeit, Vermutlich haben die das mittlerweile repariert. Oder es war wieder einer dieser Bugs, die nur bei mir auftauchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.