PAN Branchentreffen Logo

Das 3. PAN Branchentreffen in Köln steht vor der Tür: „Träumen Androiden von Freiheit? – Über Gesellschaft und Politik in der Phantastik“

Zwischen dem 19. und 21.04.2018 wird das dritte PAN-Branchentreffen der Phantastik in Köln stattfinden. Was genau das ist, wo man Tickets kaufen kann und was dort geboten wird, erfahrt ihr hier. Spoiler: Ich werde auch vor Ort sein.

PAN steht kurz für „Phantastik Autoren Netzwerk“ und wurde im Jahr 2015 unter dem Vorsitz der Autorin Diana Menschig gegründet. Der Verein will die deutschen kreativen Köpfe der Phantastik vereinen und stärken, der deutschen Phantastik im gesamten eine Stimme verleihen, für Autorenrechte eintreten und Laien wie Profis Orientierung bieten.

»Zur Website bitte hier entlang!«

Als „Phantastik“ zählt hierbei alles von Steampunk über High Fantasy bis hin zu Romantasy, kein Genre soll im Schatten stehen. Solange phantastische Elemente vorhanden sind, passt es. Und warum auch nicht; weshalb ausschließen, statt sich zu verbinden? Wer sich weiter über eine etwaige Mitgliedschaft informieren möchte, kann dies hier tun. Willkommen ist grundsätzlich jeder, der „unsere Ideen teilt und wie wir eine ansprechbare Szene innerhalb der literarischen Phantastik wünscht“.

Das erklärte Herzstück bei PAN ist das Branchentreffen, das nun zum dritten Mal – und nach einem Abstecher nach Berlin nun wieder in Köln – stattfinden wird. Man will damit nicht nur nach außen hin ein starkes Zeichen setzen, sondern auch eine Plattform für Diskussionen und Austausch bieten. Podiumsdiskussionen, Workshops, Vorträge und mehr: Geboten wird einiges, doch die Anzahl der Teilnehmer ist auf maximal 180 pro Tag begrenzt. Es ist eben kein Massenauflauf, kein schreiendes Fest. Und trotzdem – oder gerade deswegen? – klingt es absolut vielversprechend.

Das 3. PAN-Branchentreffen der Phantastik

Unter dem Banner „Träumen Androiden von Freiheit? Über Gesellschaft und Politik in der Phantastik“ geht es beim dritten Branchentreffen um die gesellschaftliche Akzeptanz der Fantasyn und ob die Science Fiction im Vergleich politischer ist und ob Unterhaltung politische Themen aufgreifen darf. Themen, dien ich selbst auch bereits hier im Blog angesprochen hatte. Gerade deshalb bin ich unglaublich gespannt auf die Tage in Köln mit anderen Phantastikbegeisterten!

Das komplette Programm findet ihr hier. Aufmerksame Leser werden feststellen, dass ich selbst auch dabei sein werde. Bei der Podiumsdiskussion „Rassismus – Sexismus – Homophobie – welche Verantwortung hat die Phantastik?“ bin ich als Teilnehmerin dabei, worüber ich mich riesig freue! (Und bin gleichzeitig aufgeregt. Surprise!)

Noch kann man sich beim Vorverkauf ein Ticket ergattern. Für alle übrigen gilt: Natürlich wird es auch noch Rückblicke geben, ich zumindest werde im Anschluss selbstredend einen Bericht verfassen. Wer von euch wird denn vor Ort sein?

Die harten Fakten:

  • Datum: 19. – 21. April 2018
  • Ort: Odysseum, Corintostraße 1, 51103 Köln
  • Website 

2 Comments

  • umbilico 9. April 2018 at 9:56

    Ja, das Thema oder Szenario finde ich auch sehr gut. Passt zu unserer Zukunft. Androiden oder zumindest Roboter da machen wir ja in der Entwicklung Fortschritte und es ist nicht auszuschließen, dass diese mal wirklich Menschenähnlich sind. Es greift also ein mögliches Zukunftsszenario an, wenn hier selbstständig denkende und agierende Androiden dargestellt werden.

    Reply
  • "Welche Verantwortung hat Phantastik?" - Ein Nachwort zum #PAN18 - Fried Phoenix 23. April 2018 at 11:50

    […] Woche fand das dritte PAN-Branchentreffen der Phantastik unter dem Banner „Träumen Androiden von Freiheit? – Über Gesellschaft und Politik in der Phantastik“ in Köln statt. Deutschsprachige AutorInnen tummelten sich, oft mit Kaffee, häufiger mit […]

    Reply

Leave a Comment