Kleine Schwänze = Shame?

[Disclaimer: Es ist Offtopic, trifft aber natürlich auch Diskussionen über die Popkultur und deren Auswüchse. Der Artikel erschien zuerst auf meinem alten Blog Zeitzeugin. Da ich den aber nun endgültig geschlossen habe, zieht er hierhin um.]

Oder: Warum es nicht so super ist, eine kleine Penisgröße als Beleidigung zu benutzen

Der Penis: Symbol für Männlichkeit, sexuelle Leidenschaft und Potenz. Die Liebhaber in Liebesromanen sind gut bestückt, schließlich soll das holde Weib auch gebührend begattet werden. Wer einen großen Penis hat wirkt im gesellschaftlichen Bild mächtiger. Stärker. Ist er ein „besserer“ Mann als jemand, der einen kleinen Penis hat? Was bedeutet „Klein“ überhaupt? Alles, was unter dem Durchschnitt von ~14-15cm im erigierten Zustand liegt?

Wo auch immer man die Grenze zieht; kleine Penisse sind nicht selten Zielscheibe für Häme und Spott. Männern, die man nicht mag, werden kleine Gemächte zugesprochen. Provokant? Auf jeden Fall. Aber ist diese Art von Beleidigung nicht auch latent sexistisch? Soll – will – man sich auf die gleiche Stufe wie jene stellen, die Frauen beispielsweise aufgrund ihrer kleinen Oberweite diffamieren?

Als ich damals diesen Artikel schrieb, hatte ich gerade folgenden Tweet gelesen:

Und ich fragte mich: Weshalb um alles in der Welt ist es so herrlich witzig, Nazis „kleine Pimmel“ nachzusagen? Und wäre „Kleintittennazis“ ebenso angebracht? Was haben Geschlechtsmerkmale mit asozialen Menschen zu tun? 

„Von klein auf“

Kleine Penisse und ihre Träger werden ausgelacht. Von der Grundschule an zieht es sich durch so ziemlich alle Altersklassen. Man lacht weise und klopft sich bestätigend auf die Schulter, wenn man hört, dass Hitler wahrscheinlich einen kleinen Penis hatte. Man feiert J.K.Rowling, wenn sie auf einen frauenfeindlichen Tweet mit einem ähnlich gearteten Tweet antwortet. „Hey! Das Internet bietet auch Penisverlängerungen an!“ Es wird impliziert, dass der Gegenüber aufgrund eines kleinen Penisses Minderwertigkeitskomplexe hat. So weit. So wundervoll.

Auf oben genannten Tweet jedenfalls antwortete ich: „Aber schon latent sexistisch. Körperliche Attribute sollten keine Schimpfwörter sein. Kleintittennazis wäre ja auch scheiße.“ und bekam „Nazis sind scheiße. Wer keinerlei Respekt vor Menschen hat, verdient auch keinen Respekt.“ als Reaktion. Ich persönlich kann Nazis ebenfalls keinen Respekt entgegenbringen. Aber hier geht es nicht um irgendeine Beleidigung gegen Nazis. Es geht um die Beleidigung gegen Männer mit kleinen Penissen. Allein den Umstand, dass „Kleinpimmelnazi“ für manche scheinbar das ultimative Schimpfwort ist und es als respektlos gilt, jemandem einen kleinen Penis nachzusagen, finde ich schon äußerst bezeichnend. Dass nicht einmal in Erwägung gezogen wird, dass es jemanden – und nicht den Nazi – treffen könnte.

Das ist Ignoranz und Bodyshaming par excellence. Gerade von Menschen, die sich für Gleichberechtigung und Toleranz einsetzen, sollte es nicht zu viel verlangt sein, einmal über ihre Wortwahl nachzudenken. Niemand kann etwas für seinen kleinen Penis. Niemand ist männlicher, größer, stärker oder besser, wenn er einen großen Penis hat. Indem wir einen kleinen Penis als Schimpfwort missbrauchen, setzen wir die Penisgröße mit Macht gleich und sprechen gleichzeitig jenen diese ab, die einen kleinen Penis besitzen. 

Mich interessierte, wie betroffene Männer über dieses Thema denken und fragte auf Twitter nach. Ich möchte euch hier zwei der Antworten anonym präsentieren:

Ich bin dick und besitze einen Blutpenis, d.h. er ist im unerigierten Zustand tatsächlich klein – oder wirkt zumindest klein. Ich kann dafür nix. Ich kann das auch nicht ändern.(…) Es ist einfach ein soziales Stigma, das sich durch die Gesellschaft zieht. Jeder kennt die Stories von Frauen, die erstmal lachen, wenn Er die Hosen runter lässt.
Nazis werden zu Nazis, weil sie einen kleinen Penis haben (heute bei Twitter gelesen) und dadurch entstehende Komplexe. Warum haben die Leute denn Komplexe? Weil die Gesellschaft immer und immer wieder auf die existenzielle Wichtigkeit der Penisgröße hinweist. (…)
Kein Mensch kann etwas dafür, wie er „gewachsen“ ist und so wie keiner Sprüche á la ‚Du bist ja auch nur Feministin geworden, weil du [insert random shame comment]‘ hören oder lesen will sollte man vl. auch mal drüber nachdenken, wie es Männern geht, wenn sie solche Kommentare lesen – manchmal tut man damit Menschen weh, die man eigentlich mag.

und

Es stört mich sehr wenn jemand jemandem einen kleinen Penis zuspricht weil dieser bspw. ein Nazi ist. Und ja ich finde das sehr unpassend und gerade in der Pubertät verletzt es einen sehr. Ich persönlich habe immer sehr darauf geachtet, dass niemand meinen „kleinen“ Penis sieht, weil ich in meinen Umfeld auch deswegen „dumm angemacht“ wurde. Das war für mich persönlich sehr verletzend. Doch mittlerweile hab ich mich damit abgefunden . Denke schon dass man dauerhafte Komplexe bekommen kann… Aber bei mir war das nicht der Fall

Penisse sind an sich offensichtlicher als Vulvae – aber anders als beispielsweise die Brustgröße bleibt die Penisgröße, wenn man es will, verborgener. Niemand muss herausfinden, dass man einen kleinen Penis hat. Dadurch ist man sich nicht dessen bewusst, wie viele Männer tatsächlich unter der Penisgröße leiden. Leiden auch aufgrund des Bodyshamings und aufgrund der Tatsache, dass man glaubt, damit allein zu sein.

Nennt Nazis doch Arschloch, Hohlfrucht oder meinetwegen auch Toilettentieftaucher. Aber lasst doch körperliche Merkmale außen vor, für die niemand etwas kann, die keines Makels bedürfen und denen an sich nichts Beleidigendes anhaften sollte.

Herzlichen Dank an die Männer, die Größe bewiesen und mir die Antworten zu meinen Fragen geschrieben haben! ?

2 Comments

  • AHarte 2. Januar 2018 at 9:06

    Grundsätzlich stimme ich zu. Über das Aussehen von Körperteilen sollten keine Witze gemacht werden.
    Andererseits darf ich als Betroffener doch feststellen, dass gerade auch in der Kultur kleine Penisse immer wieder ins Lächerliche gezogen werden. Durchaus zu recht. Es ist eben doch so, dass offensichtlich sowohl bei Männern und Frauen die Größe des Penisgröße eine geradezu kultische Bedeutung hat.
    Ich habe mich son manches Mal gefragt, ob der Spott nicht sogar in den Genen liegt. Ich habe so manches Mal erlebt, dass Kindermund Wahrheit kund tut und damals ging es definitiv nicht um sexuelle Dinge.

    Also, augenzwinkernd darf durchaus einmal ein Scherz/eine Spöttelei über einen kleinen Penis gemacht werden.

    Reply
  • AHarte 2. Januar 2018 at 11:56

    Also, ich habe gerade meinen Kommentar gelesen und er ist formal eine Katastrophe! Also, ab dem 5. Satz sollte es eigentlich heißen:

    Es ist eben doch so, dass offensichtlich sowohl bei Männern als auch bei Frauen die Größe des Penis eine geradezu kultische Bedeutung hat.

    Ich habe mich schon gefragt, ob der Spott nicht sogar in den Genen liegt, da ich so manches Mal erlebt habe, dass Kindermund Wahrheit kund tut und damals ging es definitiv nicht um sexuelle Dinge. (…)

    Reply

Leave a Comment