Wie es Yoda in die Geschichte Saudi-Arabiens schaffte

Stell dir vor, du sitzt morgens in der Schule, noch träge vom viel zu frühen Morgen und gähnend der Dinge harrend, die da kommen mögen. Ahnungslos schlägst du dein Schulbuch auf Seite Drölfzig auf – und blickst in das zufrieden lächelnde Gesicht Yodas, der Seite an Seite mit König Faisal 1945 in San Francisco  die Charta der Vereinten Nationen unterzeichnet.

So geschehen diese Woche in Saudi-Arabien. Das neue Sozialkundebuch präsentiert ein historisches Bild (Original), angereichert mit dem galaktischen Märchen. Wie konnte das passieren? (Wo doch jeder weiß, dass nicht Yoda, sondern Obi-Wan an jenem schicksalsträchtigen Tag mitanwesend war!) Nicht einmal das saudi-arabische Bildungsministerium, hat eine Erklärung parat, entschuldigte sich jedoch öffentlich, wie hier seitens Bildungsminister Ahmed al-Eissa via Twitter. Auch eine korrigierte Fassung sei bereits in Druck.

Fakt ist: Die Fotomontage stammt vom mittlerweile 26jährigen Künstler Abdullah Al-Shehri. Unter dem Künstlernamen Shaweesh schmuggelt er Ikonen der US-amerikanischen Popkultur in saudi-arabische historische Aufnahmen, um die größtenteils sehr trist und traurig anmutenden Bilder aufzulockern. Yoda und König Faisal: Eine für ihn perfekte Kombination. Beide seien für ihre Intelligenz bekannt, beliebt bei den Saudis und Yoda ist sogar farbgleich mit der saudi-arabischen Flagge. Mit dem Schulbuch Faux-Pas will Shaweesh jedoch nichts zu tun haben.

Quelle: The New York Times

Vielleicht interessiert dich auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.