Gamescom 2017: Top 5 Loot

Gamescom 2017 schloss am Samstag den 26.08. seine Tore und wird ein Jahr lang nicht mehr gesehen. Was ich, und tausende andere Besucher aber noch immer sehen können, sind die Werbegeschenke der einzelnen Stände, die wir uns mit langem Anstehen, schreienden Kehlen, wildem Arme wedeln, umherschubsen oder einfach einem freundlichen (diabolischen) Lächeln ergatterten.

Hierbei möchte ich nicht nur auf den Loot eingehen, den ich selbst erbettelt und erfleht habe (bend the knee for this shirt!) sondern auch auf die Top Favoriten, die sich immer wieder auf Cons und Messen wiederfinden. Ihr findet aber auch ein paar Schmankerl, welche dieses Jahr ihren Weg in meine gigantisch, kosmische Tüte gefunden haben.

Es ist August, die Hallen sind heiß und die Außenwelt in gleißendes Feuer gehüllt. Die Geekvampire brennen. Aber nicht wir, denn Sonnenbrillen und Käppis schützen uns dem Loot zum Danke. Ich habe einige Sonnenbrillenwerfer gesehen und konnte die ein oder andere ergattern. Meine Augen waren also gesichert vor dem grellen Licht. Und cool. So cool!

Wohin mit dem ganzen Krempel? Die Marketingabteilungen einiger Firmen fand die Lösung für uns Treasure Hunter. Tüten Freunde. TÜTEN!
Die erfüllen nicht nur ihren Zweck alles von A nach B zu schleppen, sondern auch, die Hallen noch unwegsamer zu machen. Aber wenigstens machen sie derweil Werbung für die einzelnen Stände. Wargaming hat es schon 2012 vorgemacht. Blizzard zieht hier nach und hat eindeutig den Größten! Den größten Tütenhersteller!

Anhänger sind nichts Neues und waren zahlreich vertreten. Ich habe wegen Zeitmangel nicht viele Verschiedene abgesahnt, dafür aber dank „Friends in high places“ mehrfach den Cute but deadly Illidan Anhänger. I was not prepared… for so much cuteness! Wir werden wohl unseren Weihnachtsbaum entsprechend damit dekorieren.

Wer noch mehr Schlüssel hat braucht noch mehr Schlüsselanhänger. Sogenannte Lanyards sind wie Unkraut und vermehren sich auch so. Sie gibt es in allen Farben, Breiten und fast von jedem Anbieter. Kostenpunkt ist gering und somit die Menge schier überwältigend. Aber was macht man eigentlich wirklich mit denen? Also, lauft ihr damit dauernd durch die Gegend? Wenn ja, tauscht ihr die dann täglich aus, weil ihr mittlerweile den Keller voll damit habt?

Da die meisten von uns nackt auf die Gamescom wandern sind diese immer ein Segen. Gefühlt gab es davon aber weniger dieses Jahr als zuvor. Korrigiert mich, sollte ich falsch liegen.
Destiny 2 hat sie rausgeworfen, als hinge deren Leben davon ab, möglichst viele damit zu beglücken. Bonus: Alle nur Größe L, direkt von Beginn der Gamescom an. Mäh! Ich brauche M. Da waren Crowfall, Blizzard und Final Fantasy besser. Danke Leute.

Am Dienstag gab es für jeden Besucher in der B2B Booth noch einen echten Porsche als Goodie. Ich habe mich mehrfach eingeschlichen. Mit Fake Bart, Käppi, Sonnenbrille, anderen Schlüsselanhängern. Die Variationen waren endlos. So konnte ich etwa 30 Autos mein Eigen nennen. Leider waren durch mich und andere Verkleidete die sportlichen Flitzer schnell vergeben und ab Mittwoch keine mehr da. Sorry guys.

Den coolsten Loot seht ihr auf dem Titelbild. Alles liegt auf einer Cute But Deadly Kuscheldecke. Die sieht nicht nur Hammer aus, sondern ist auch soooooooooo fluffy, dass ich gleich damit in eine barmherzige Ohnmacht fallen werde. Außerdem gab es mit Connections noch WoW Schals, ein Hearthstone Handtuch, Diablo Sweater, das Sylvanas Kleid (hier im Beitrag auch an Guddys Astralkörper fotografiert) einen flauschigen Plushy Wolf und eine Hearthstone Matte. Thx Blizzard. You rock!

Was habt ihr so auf der Gamescom gefunden? Lasst es uns wissen.

Vielleicht interessiert dich auch ...

5 Kommentare bei “Gamescom 2017: Top 5 Loot

  1. Ich bin nicht so der Swagjäger, freue mich aber trotzdem immer, wenn mir jemand etwas in die Hand drückt.

    Habe beim anstehen für Super Mario Odyssey zwei Mariomützen Anstecker bekommen. (Zwei, weil der Mitarbeiter vergessen hatte, dass er mir schon vor ein paar Minuten einen gab.) Und einen metallenen Fidget Spinner, der von sehr weit weg auf meinem Fuß landete. Es war eigentlich ziemlich unverantwortlich, diese Dinger überhaupt durch dir Gegend zu schmeißen. Ich frage mich, wie viele Platzwunden es da gab. Aber der Punkt ist: Ich hätte für so ein Ding niemals Geld ausgegeben. Jetzt besitze ich einen…und verstehe den Hype immer noch nicht.

    Was hatte es eigentlich mit diesen dreieckigen Pappkartons auf sich, die so viele Besucher herumschleppten?

    • Ich auch nicht, aber Marcus hat ja msl bei Blizzard gearbeitet und hat „ein bisschen was“ bekommen 0:) Freundebonus.

      Die Kartons waren Sitzgelegenheiten bspw. für die Warteschlangen.

  2. Uuh yeah, dieser Post fasst es einfach zusammen. Ich kann auch keine Schlüsselanhänger und Bändchen sehen. Ich benutz zwar eines, aber das hält dann locker 2-3 Jahre… Wie ist man denn überhaupt an die Shirts gekommen? Wurden sie allen verteilt oder war es eine Chance von 1:1000? Größe L ist für uns kleine Frauen halt nicht so geil, aber der Pyjama ruft… Der Wolf ♥

    • Shirts waren Mangelware – Destiny und Final Fantasy haben die immer raus gegeben nachdem man gespielt hat. Beim Rest war es glaube ich eher selten. Crowfall hat auch Shirts verteilt, immer mal wieder zwischendurch. Sogar in den Größen Lady S, M etc. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website