Wonder Woman – DC besser als Marvel?

Das mag jetzt überraschend kommen, aber: Wir waren im Kino. Und haben, gekleidet in unsere beste DC-Kluft, Wonder Woman gesehen. Logisch. Hier nun geben wir uns gegenseitig die Klinke in die Hand, um ein paar Gedanken zu diesem wundervollen Kinoerlebnis loszuwerden!

 

Marcus: Die Story beginnt, wie viele Origin Stories, mit einem Rückblick entfacht durch ein altes Bild, welches wir bereits aus Batman VS Superman kennen. Auftakt bietet die Insel Themyscira, die so üppig, sonnig, paradiesisch ist, dass sie Hawaii Konkurrenz macht. Ich würde mich, wie auch später die anderen Herren im Film bereit erklären mit diesen wundervollen Frauen ohne andere Männer dort zu hausen. Hier wächst Diana auf und trainiert hart, Steve hat eine Notlandung und die behütete Diana wird wiederwillig in den Krieg der Menschen entlassen und begreift, dass nicht alles ist, wie die alten Geschichten es erzählt haben. Dabei lernt sie vor allem auch sich selbst kennen und wird Wonder Woman. Wendepunkte möchte ich eigentlich nicht vorwegnehmen, denn es gibt zumindest noch 1-2 kleine Überraschungen. Auch wenn die Story nicht neu ist, ist sie gut, solide und passt einer Origin Story wie ein gesnyderter Handschuh. Sie hat meine Erwartungen voll erfüllt.

Guddy: Insbesondere die mythologischen Aspekte finde ich äußerst gelungen, da nicht nur fantasievoll, sondern auch malerisch gestaltet. Dort eingebettet finden wir eine klassische Superheldengeschichte wieder, die ihre Wurzeln in den Weltkrieg gräbt und aus Diana, Prinzessin von Themyscira, Wonder Woman macht. Es ist eine ausgereifte, nicht zu komplizierte Story mit ein oder zwei interessanten Wendepunkten.

 

M: Ich kann sagen, dass alle Charaktere bis auf einen wundervoll gecastet sind und ihre Rollen auch hervorragend verkörpern. Allen voran Gal Gadot, die ganz simpel fortan einfach Wonder Woman ist. Ihre Kampfeslust, ihre Passion für Menschheit, Gerechtigkeit, Ehre, Mut, Stärke, Wahrheit und Humor spiegelt sich in jedem Shot wieder. Ich habe mich nie gelangweilt und kaufe Gal die Rolle voll und ganz ab. Auch Chris Pine als Spion Steve Trevor spielt seine Rolle gut, wenngleich er den charmanten Draufgänger schon oft gemimt hat. Sein ganzes Gefolge an Draufgängern ist glaubhaft, charmant, ehrlich, dreckig. Ich habe jeden Charakter mit Interesse durch den Film verfolgt. Das ist selten geworden. Auch diese Nebencharaktere sind liebevoll geschrieben und es ist das erste Mal, dass ich einen Scharfschützen kennen lernen darf, der mehr Noten trifft als Gegner! Nur der finale Bösewicht bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück, aber lediglich im Cast.

G: Hach, die Amazonen! Generell finde ich die Frauenfiguren sehr  schön geschrieben, da sie nicht mit dem Holzhammer auf „stark“ gezimmert wurden, sondern auch gemeinhin als schwach geltende Facetten haben dürfen. Diana sticht dabei besonders positiv hervor. Mit ihrer Mischung aus erfrischender Naivität und bestimmtem Willen hat sie sich sofort in mein Herz gekämpft. Wie Marcus auch schon erwähnt hat, sind hier auch die Nebenfiguren Charaktere, die interessieren. Haarscharf schaben sie teilweise an Slapstick vorbei, kriegen aber stets elegant die Kurve.

 

M: Licht, Lachen, Krieg, Finsternis, Action, Humor – Comic Verfilmung. Ja, JA, JAA sage ich. Mehr davon. Endlich ein DC Film der ein Marvel Film ist. Nach dem Film habe ich gesagt: „So hätte auch Man of Steel sein sollen!“ Erheiternd, die Dunkelheit verdrängend, einen Helden bzw. hier HELDIN zeigend, die das Gute symbolisiert ohne wie eine Schlaftablette zu wirken. Superman kann sich von Gal noch so 4, 5 – zehn Dutzend Scheiben abschneiden. And then some. Die Kostüme sind ebenfalls super, alle Amazonen sehen exzellent aus. So kämpfen sie auch. Gut, das Ende kommt dann spontan und der Grund für Dianas volles Potential ist… so alt wie die Zeit, die sie zuvor noch belächelt hat. 🙂

G: Die mythologischen Szenen zu Beginn sind brillant! So hübsch realisiert, so wundervoll in das große Ganze des Plots gerückt. Bei diesem Film hat ohnehin jeder einen verdammt guten Job gemacht: Musik, Szenengestaltung, Kostüme, Licht – alles perfekt. Es gibt kaum einen Schnitt, den ich unpassend finde, keinen Stunt, der aufgezwungen wirkt. Die Mischung aus genial choreografierter Action, Humor und Tragik ist sehr gelungen. Warum kann nicht jeder DC-Film so sein?

 

M: Ich bin blendend unterhalten worden. Der Film versteht es exzellent zwischen tragischen Szenen, guter Action und Humor zu wechseln, lässt dabei keinen Aspekt auf der Strecke und besinnt sich immer wieder auf einen wichtigen Faktor. Wonder Woman… ehm, und die anderen Charaktere. Eigentlich kommt keiner zu kurz. Die knackigen, lustigen Kommentare heitern auf ohne konstruiert und skurril zu wirken. Das Lasso of Truth sorgt für gute Lacher! Die Action Szenen sind schnell, wuchtig, präzise. Atem raubende Zeitlupe und perfekte Choreographien spielen mit blühend, kräftigen Farben direkt aus einem Comic Heft. Sound Effekte tun ihr übriges und wenn dann IHR Theme Wonder Womans Macht mit züngelnden Blitzen und explodierenden Turmspitzen untermauert kann man Gänsehaut bekommen und denken: BAM, right in your face Motherfucker!

G: Ich mache es kurz: Ich wurde bestens unterhalten. So gut, dass ich ein bisschen verliebt in Wonder Woman bin und die Wohnung mit ihren Fotos tapezieren werde. Während ich dem Filmsoundtrack lausche und mein Wonder Woman-Kleid trage, selbstverständlich.

 

M: Auf einer Scala von 1 bis Wonder, wie Wonder ist der Film „Wonder Woman“ fragt ihr? Die Antwort ist simple. Wonder Woman! Feuer und Flamme, Lasso, Schwert und Schild! Bitte mehr davon DC. Es geht ja doch! Danke.

G: Er ist in der Tat zu einem meiner Lieblingsfilme geworden. Instant. Er hat einfach alles, was einen guten (Superhelden)Film ausmacht. Daher: Von mir bekommt er glatte 5 Flämmchen! 

Vielleicht interessiert dich auch ...

7 Kommentare bei “Wonder Woman – DC besser als Marvel?

  1. Wuhu, jetzt will ich ihn noch mehr sehen. Der Trailer hat mich schon sehr begeistert und ihr Auftritt im letzten DC-Film machte schon deutlich, dass hinter der Figur doch mehr steckt. Sehr schöne Review!

    • Danke danke 🙂 Dein Kinobesuch wird sicherlich gut. Lass uns danach mal wissen, ob der Film dir auch gefallen hat. \o/

  2. Gal Gadot! <3

    Ich hab bisher noch nichts gesehen oder gelesen, was diesen Film weniger gut als verdammt gut erscheinen ließe. Ich freu mich auf meinen nächsten Kinobesuch. 😀

    • Absolut, sollte gut werden. Zwar noch nicht die beste Comic Verfilmung aller Zeiten, aber ohne Zweifel sehr unterhaltsam.

  3. Ich schließe mich Eurer Ansicht grö0tenteils an. Einzig die Schlussequenz „über“ Paris fand ich dann doch ein wenig unpassend und over the top. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website