Geek Quest #8: Rückzugsorte

 

Meine größte (öffentlich zugebbare) Angst ist es ja, als kreatives Wesen zu versagen. Dieser Angst habe ich mich unfreiwillig bei eben dieser letzten Quest stellen müssen – denn mein Hirn war plötzlich leer wie das Konto der Panzerknacker. Doch ich habe es überlebt! Todesmutig erklimme ich nun diesen Blogbeitrag, um mit vorgegebener Würde zu sagen: „Haha! Die neue Quest kommt bestimmt!“ Doch bevor ich die nächste Quest verkünde, widmen wir uns den furchtlosen Teilnehmern der letzten! Da waren zwei nämlich viel kreativer als ich!

 

  • Alessandra – die bisherige Questqueen – versucht, sich selber bezüglich ihrer Horrorfilmangst zu therapieren und schaut daher den lovecraft’schen Film „Die Farbe“. Doch kann eigentlich etwas schlimmer sein als ein gewisser Disneyfilm? Vermutlich nicht!
    „Dabei geht es nicht unbedingt rational zu, und deshalb halte ich auch Abstand von Horrormedien, die mir nur noch mehr irrationale Ängste bereiten. Du willst weggehen? Vielleicht begegnet dir ein Typ mit Fischerhaken. Du willst hierbleiben? Aber da könnte gleich ein Mädchen aus dem Fernseher krabbeln!.“
    Aus: Die Farbe besiegen
  • Elea Brandt indes hat es auch nicht so mit Horrorfilmen und packt das Problem gleich an der Wurzel – analytisch. Was macht einen Film a’la Blairwitch Project eigentlich so füchterlich und was kann man als Autor davon lernen?
    „Auch hier macht „Blairwitch Project“ alles richtig. Das „Monster“, die Hexe von Blair, wird an keiner Stelle tatsächlich gezeigt. Alles, was wir erleben, ist die Panik der Studenten, die Angst, die Beklemmung. Und die subtilen Anzeichen, dass irgendetwas in diesem Wald lauert: Fußspuren, rituelle Symbole und nächtliche Geräusche. Kein Splatter, kein Blut, keine Jump Scares. Einfach nur subtiler Horror.“
    Aus: Fürchtet euch sehr

Blind hechtest du, vor Angst noch immer schlotternd, durch den dunklen Wald. Nadeln reissen an deinen Beinen, Äste peitschen dir ins Gesicht und selbstverständlich ist gerade jetzt ein Gewitter zur Stelle. Die Geschichte will sich schließlich nicht lumpen und hat tief in die Klischeekiste gegriffen. Doch nun, da du deiner größten Angst in die Augen geblickt und den Göttern sei Dank flüchten konntest, lichtet sich der Wald vor dir und unter zarten Engelschören offenbart sich dir ein gar himmlischer Ort. Ein Ort, der geradezu zum Verschnaufen, innehalten, kurz: Zum Rückzug einlädt. Du kannst also aufatmen. Doch sei auf der Hut. Das nächste Abenteuer ist nah…

Was wäre eine Geschichte bloß ohne die leiseren Töne, ohne die Orte der Ruhe, um neue Kraft zu tanken? Hier dürft ihr die Orte vorstellen, an die ihr euch gerne zurückzieht. Das kann die Fantasie in Form eines Buches oder des Schreibens sein, ein ganz weltlicher Ort wie das heimische Wohnzimmer oder vielleicht auch ein etwas geekigeres Plätzchen wie eine Convention, wo ihr euch plötzlich wie ihr selbst fühlen könnt.  

Erzählt gerne mehr von diesem Ort, gerne auch mit Fotos! Präsentiert eure Gedankengänge und Artikel auf eurem Blog, per Twitter (Hashtag: #geekquest2017), auf dem zugehörigen Facebookeintrag oder hier in den Kommentaren! Gerne könnt ihr natürlich auch eine E-Mail schreiben. Zeit habt ihr bis zum 21.Mai. 

Vielleicht interessiert dich auch ...

Ein Gedanke zu “Geek Quest #8: Rückzugsorte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.