Who The Fuck Is… Deathwing

Deathwing, unter guten Freunden und Jogging Kollegen auch als „Der Zerstörer“ oder „Death Incarnate“ bekannt ist der Brüller auf jeder Cosplay Party und ist dafür bekannt immer feuriges Chilli mitzubringen. Allerdings übertreibt er dabei meist maßlos und kaum einer isst den Rachenbrenner noch. Abgesehen von seiner sehr aufflammenden Art, er ist sehr leicht reizbar, nicht nur wenn es um seine Chilli Kochkunst geht, er ist einer der 5 Drachen Aspekte, die uns die Background Story von World of Warcraft beschert hat. Früher wandelte er noch unter dem Namen Neltharion durch die Welt und war der Anführer des schwarzen Drachenschwarms. Die Alten Götter haben ihn allerdings in den Wahnsinn getrieben und seither wird sein Name mit Angst und Furcht geflüstert ausgesprochen, wenn überhaupt. Er ist also quasi Vol… der, der nicht genannt werden darf, nur größer, mächtiger und schöner.

Vor langer Zeit, als die Welt noch grau und WoW war entschied sich der Titan Khaz’goroth dazu Neltharion zu einem der Anführer der 5 Drachenschwärme zu ernennen. In sich auch eine sehr gute Entscheidung. Als Domäne und Herrschaftsbereich gab er ihm die Erde und alle tiefen, dunklen Orte auf der Welt. Derartige Lebensräume haben generell noch nie negative Auswirkungen auf den Gemütszustand gehabt. Hinzu kam, dass er als Schutzpatron über alle Kontinente Azeroths erwählt wurde. Auch hier kann ich erneut keinen Fehler finden. Wer ständig nur in der Dunkelheit rumgeistert hat von der Oberfläche sicherlich noch den Durchblick.

Zunächst einmal aber ging alles gut und er nutze seine neue Macht zum Wohle der Bevölkerung, erschuf Berge und wunderbare Quellen und Flüsse. Er war als Beschützer bekannt, für seine Weisheit und Tugend und weil er echt fair und besonnen beim Pokerspielen war. Sein bester Kumpel war Hobbymagier Malygos (der trägt Malle ja schon im Namen), seines Zeichens Drachenaspekt der Magie und Anführer des Blauen Drachenschwarms. Wie manche wissen ist Malygos ja auch immer besonnen und normal geblieben. Dies zeichnete die Freundschaft sicherlich schon zu Beginn aus.

Dank dem stetigen Einfluss der „Alten Götter“ änderte sich Neltharions Einstellung und die Stimmen in seinem Kopf „überzeugten“ ihn, dass er weitaus mehr Macht haben könnte und über alles herrschen sollte, so er für sie arbeiten würde. Gebongt, sagte sich der Führer des Schwarzen Schwarms, es wurde nicht lange gefackelt oder hinterfragt und schon wurde die Drachenseele erschaffen. Neben aufstrebender Paranoia gab er sich den üblichen Träumen eines dunklen Fürsten hin: Weltherrschaft, Vernichtung aller, die mir ähnlich sind, mehr Weltherrschaft und Sex. Sex in Form von Alexstrasza und Ysera als Sklavinnen. Soweit kann ich ihn auch völlig verstehen. Alexstrasza sieht ja in ihrer menschlichen Form schon zum anbeißen aus. Wie sie wohl erst auf einen irren, wahnwitzigen, machthungrigen Drachen wirken mag ist kaum vorzustellen.

Die Drachenseele wurde geschmiedet. Eine (und ich zitiere hier) „simple, goldene Scheibe (kein Ring) in den Tiefen der Erde (nicht im Feuer eines Vulkans) in die er sein eigenes Blut (also quasi einen großen Teil seiner Selbst) einfließen ließ und die er mit Hilfe seiner Magie vor den anderen Drachen verbarg. (Hmmmm never heard that one) Selbstredend, dass etwas Altes, Böses in die Scheibe mit eingedrungen war. Vielleicht etwas von den Alten Göttern? Vielleicht Sauron? Vielleicht Voldemort? Vielleicht Trump? Wir werden es nie erfahren.

Mit dem Eintreffen der Brennenden Legion schnappte sich Deathy noch ein paar Dämonen, welche er ebenfalls in die Scheibe sperrte (kann ja nur gut gehen) und erklärte dann, dass die Scheibe die perfekte Waffe sei, um die Welt vor der Legion zu retten.

„Also, so eine magische Scheibe, von der du uns jetzt plötzlich erst erzählst und für die wir anderen Drachen unsere Macht aufgeben müssen? Wo kann ich unterschreiben, das klingt nach dem perfekten Plan und ich vertraue dir ganz und gar!“ – Einer der anderen Drachenfürsten vielleicht

Nachdem alle „Ja so machen wir den Mist“ geschrien hatten nutze Deathy die Scheibe, zerstörte abertausende von Dämonen aber auch Freunde wie die Nachtelfen zugleich, wurde vom blauen Schwarm angegriffen, zerstörte den auch größtenteils und wollte die Scheibe danna uch gegen alle anderen einsetzen, die sich seiner nicht beugen wollten. Dem Horror vollends gewahr werdend versteckten sich die mutigen, weisen anderen Drachen vor ihm und allen anderen und suchten Sicherheit. Weil ja so erstmal nichts Schlechtes mit der Welt passieren könnte. Deathy wird das schon regeln.

Es entbrennt ein weiterer Kampf zwischen Sargeras und Deathy, der dabei die Scheibe mehrfach verliert und nur nach ihrer Macht trachtet. Nachdem alles misslang änderte er seinen Namen endlich in Deathwing mit nur einem schrecklichen Gedanken in seinem wahnsinnigen Kopf. Den Namen Deathwing wählte er selbst, damit jedem anderen klar wurde, was sein Sinnen ist. (Falls man das noch nicht gerafft hatte) Neben endlosen Scharmützeln gelang es ihm noch in menschlicher Gestalt die Menschen davon zu überzeugen, ihm zu folgen und ihn zum König vom Alterac Tal zu ernennen. Er verlor seine engelshafte Drachengestalt und wandelte sich in den zerstörerischen Drachen, den wir nun kennen. Natürlich wurde er irgendwann tief unter der Erde eingesperrt aber mit dem Add-On Cataclysm brach er endlich aus und zerstörte große Teile Azeroths und so ein kleines Teilstück eines Turmes der Stadt Sturmwind (oh Schreck).

Bzw. feurig versteht sich?

Neben mannigfaltigen Fähigkeiten, endloser Weisheit (Alten Göttern zuhören gibt immer +1 auf Weisheit) FATHGN!!! und dem Weitblick, sich selbst völlig in den Stimmen im Kopf zu verlieren, alte Freunde zu vernichten und sich nur noch der Weltherrschaft und Zerstörung zuzuschreiben hat Deathy auch noch einiges anderes in petto. Der Cataclysm Trailer oben spricht eigentlich für sich selbst. Tiefe, grollende Stimme, Flutwellen mit jedem Flügelschlag, keine Angst davor haben, Dinge auch einmal umzugestalten und zielgenau auf Turmzinnen landen kann nur als feurig schön bezeichnet werden.

Wer keinen Vulkanfluß-Canyon im Vorgarten mag soll gefälligst schweigen. Das Brachland brauchte unbedingt einmal einen neuen Anstrich und der Brachland-Chat sowieso. Mit Deathwing verschwand zumindest auf meinem Server auch der alltägliche Texas Ranger Chuck Norris Chat in den flammenden Wellen der Zerstörung. Bravo!

So man Deathwing außerhalb der Instanz vorfand war zudem automatisch Geschichte. Asche in den Flammen des Todes. Da half keine Bubble was und der Hearthstone war auch viel zu langsam. Was ist das, ein Flugzeug, ein Vogel? Nein, Deathwing und du bist tot! Einen Erfolg gab es noch gratis, oder als Entschädigung, noch obendrauf. Ich hätte ihn im Raid zwar lieber an einem Stück bekämpft, anstatt auf seinem Rücken rumzukrakseln oder mich dämonischen Tentakeln zu stellen. Zudem hätte ich auch liebend gerne eine Konversation mit ihm á la Bilbo und Smaug gehalten (oh, schon wieder dieser Tolkien) aber Deathwing blieb mir lange in Erinnerung, auch wenn die meisten Spieler Cataclysm überhaupt nicht mochten.

Außerdem, mal ehrlich, würdet ihr nicht auch lieber Deathwing heißen als z.B. Horst, Norbert oder Marcus? Hat doch einen gewissen Klang, der einem im Kopf bleibt.
All dies führte auch dazu, dass Sideshow Collectibles ihn in einer riesigen Statue verewigte, die seit heute auch die Regalzinnen unseres Wohnzimmers ziert. Bislang ist noch nichts verbrannt, aber „in seinen Augenhöhlen eines Dämons Träume schwelen“ und ich fürchte er heckt schon wieder etwas aus.

BBQ anyone?

Addendum:

Hierzu wird es auch noch ein Unpacking – Video diese Woche geben, in der ich die Deathwing Statue von Sideshow vorstellen werde. 🙂

 

Vielleicht interessiert dich auch ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.