Lara Croft – Auf die Boobies kommt’s (nicht) an

In der kommenden Tomb Raider-Verfilmung wird Alicia Vikander – Oscarpreisträgerin der besten Nebenrolle für den Film „The Danish Girl“ – die Hauptfigur Lara Croft verkörpern. Dazu gab es gestern die ersten Fotos vom Set zu sehen, die sie in dieser ikonischen Rolle zeigen. Sehr hübsche Bilder, btw.!

Für viele ist Lara Croft jedoch noch immer gleichbedeutend mit „Mistress of Boobies“. Logisch, war Lara Croft doch auch jahrelang für ihre Physik bekannt und geschätzt.

Das ist allerdings in etwa so, als würde man ein neues Schuhmodell ablehnen, weil es ein anderes Profil hat als das heißgeliebte und abgetragene eigene Schuhwerk. Es ist anders, es ist moderner, manche würden auch sagen: „Es ist verbessert“. Natürlich ist „neu“ nicht automatisch gut, aber dass sich Lara Croft im Laufe der Zeit auch innerhalb des offiziellen Canons verändert hat, ist nun mal nicht von der Hand zu weisen. Sie mutet nun realistischer an, hat handelsübliche Formen, die seit ihren Anfängen doch dezent geschrumpft (und dennoch üppig) sind. Ich persönlich mag diese neue Lara lieber, auch wenn ich auch die alten Versionen zu schätzen weiß. Aber gut, das ist selbstverständlich Geschmacksache.

Auch sehr nett ist, dass der Rolle der Lara Croft auch gerne mal Tiefgang abgesprochen wird.

Doch gerade die letzten Tomb Raiders zeigen, dass Lara mehr Emotionen zu bieten hat als damals. Ihr Charakter ist facettenreicher, die Handlung komplexer und die Mit- wie Gegenspieler emotional herausfordernder. In den Spielen wird ihre Angst für den Spieler nahezu greifbar. Da ist es eine Charakterdarstellerin sicherlich eine gute Wahl, um der Figur der Lara Croft mehr Leben einzuhauchen.

Ich selber finde Alicia Vikander für die Rolle passend. Sie könnte etwas mehr Muskulatur vertragen, aber die Brustgröße ist für eine Rolle, für eine Protagonistin, eher irrelevant. Es geht nicht darum, ein 1:1 Modell zu finden – welche Verfilmung eines Videospiels oder auch Comics vermag das auch? Es geht darum, den Charakter, dessen Ausstrahlung und die Stimmung zu treffen. Und ob Alicia Vikander das gelingt, wird man nicht anhand nur weniger Fotos beurteilen können.

 

Vielleicht interessiert dich auch ...

6 Kommentare bei “Lara Croft – Auf die Boobies kommt’s (nicht) an

  1. Lächerlich, dass über sowas überhaupt diskutiert werden muss. Selbst als jemand der Tomb Raider weder gespielt mich geschaut hat ist Lara Croft mehr als Titten auf Beinen. Oh man, Internet 😏

  2. Ich find die Besetzung gut, auch wenn ich nichts gegen Camilla Luddington gehabt hätte. Und so gerne ich Brüste mag, ich fand Lara im Reboot aufgrund anderer Dinge umwerfend. Und ärgere mich garantiert nicht wegen ihres Vorbaus darüber, dass meine treue PS3 „Rise of the Tomb Raider“ nicht mehr spendiert bekam. *schnief*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website