Die 5 besten … Animationsfilme

Die wöchentliche Blogparade der Ergothek beschäftigt sich diesmal mit Animationsfilmen. Derer fünf liebste soll man benennen, wobei es unerheblich ist, ob es Zeichentrick oder Animation ist. „Nichts leichter als das!„, dachte ich und legte mir eine Liste im Kopf zurecht.

Sie wuchs und wuchs auf eine schier unendliche Größe an. Damn! Aber nach einer langen Beratungszeit mit meiner Katze habe ich es schließlich doch noch geschafft. Entschieden habe ich mich für die fünf, die mich am nachhaltigsten beeindruckt haben, über die ich viel nachgedacht habe oder die mich emotional berühren konnten.

So sehet und leset, werte Leserschaft, und lasset euch in die famosen Welten der Animation entführen!

Watership Down (1978)

Die Buchverfilmung hat FSK 6 – was ich allerdings auf keinen Fall unterstreichen würde. Hauptfiguren sind Kaninchen, die aus ihrer Heimat fliehen müssen und dabei keine comicbunten Gefahren, sondern echten, realen Schrecken erleben. Watership Down – oder „Unten am Fluss“ – ist eine in schöne, aber auch grausame Bilder gekleidete kluge Gesellschaftskritik, die auch nach all den Jahren noch Gültigkeit hat.

Trailer | Produktionsland: Großbritannien | Länge: 92 Minuten | Regie: Martin Rosen | Bestellen

Das letzte Einhorn (1982)

Die meisten von euch werden von der Geschichte des  letzten Einhorns zumindest gehört haben. Das letzte ihrer Art, das gemeinsam mit einem Zauberer auf der Suche nach dem brennenden Stier ist, das alle anderen Einhörner vertrieben hat. Es ist ein ruhig erzählter, sehr magischer Film mit einigen schönen, auch tiefgründigen Dialogen und einem wahnsinnig guten Sound.

Trailer | Produktionsland: GB, USA, JP, D | Länge: 89 Minuten | Regie: Jules Bass | Bestellen

Mrs. Brisby und das Geheimnis von NIMH (1982)

Hier ist es die Verbindung zwischen Tierfilm und Phantastik, die mich begeistert. Die verwitwete Maus Brisby muss sich nicht nur um ihre zum Teil kranken Kinder kümmern, sondern auch um den Umzug: Die Erntezeit steht an und das Feld – ihre Heimat – wird bald dem Erdboden gleichgemacht werden. Bei ihrem Hilfegesuch wird sie nicht nur mit gruseligen Eulen konfrontiert, sondern auch mit aggressiven Ratten. Dass die etwas mit ihrem verstorbenen Mann und dem Geheimnis von Nimh zutun haben, ist dabei obligatorisch.

Trailer | Produktionsland: USA | Länge: 79 Minuten | Regie: Don Bluth | Bestellen

Felidae (1994)

Blutige Morde an Katzen erschüttern die Nachbarschaft. Es liegt am neu hinzugezogenen Kater-Detektiv Francis, diese aufzuklären. Was fast klingt wie ein fideles Abenteuer ist eine Irrfahrt durch menschliche und tierische Abgründe, die definitiv nichts für Kinder ist. Leicht verstörend, dabei jedoch stets interessant bleibend.

Trailer | Produktionsland: Deutschland | Länge: 82 Minuten | Regie: Michael Schaack | Bestellen

Der König der Löwen (1994)

Über den Film muss man wahrscheinlich nichts mehr sagen. Ein Klassiker aus dem Hause Disney, der mit Herz, Verstand und Schönheit glänzt. Die vermittelte Botschaft hat mich als Kind beeindruckt, das Gefühl stark berührt. Die großartigen Lieder runden das Erlebnis ab. Ein perfekter Animationsfilm!

Trailer | Produktionsland: USA | Länge: 88 Minuten | Regie: Roger Allers | Bestellen

 

Vielleicht interessiert dich auch ...

15 Kommentare bei “Die 5 besten … Animationsfilme

  1. Schöne Liste von Filmen, die nicht unbedingt als erstes in den Sinn kommen, aber dennoch sehr stark sind.
    Wenn „Der König der Löwen“ läuft ist es schwer wegzuschalten und DIE Szene trifft mich heute als (mehr oder weniger) Erwachsener 25 Jähriger Typ immer noch so hart wie damals.

    Als kleiner Geschichte Enthusiast würde in meiner Top 5 auch „Grave of the Fireflies“ (Die letzten Glühwürmchen) stehen, da der Film eine Seite des 2. Weltkrieges zeigt, die uns als Europäer oft nicht bewusst ist.

    Von den modernen Pixar-Filmen würde ich „Wall-E“ nominieren. Ich kann nicht genau beschreiben warum, allerdings hat der Film einen Eindruck bei mir Hinterlassen.

    • DIE Szene ist sehr hart, ja. Zumal in dem Dreh damals auch mein Vater gestorben ist, das also sehr gut gepasst hatte.

      Wall-E ist auch auf meiner imaginären Topliste recht weit oben! Die letzte halbe Stunde fand ich aber leider nicht mehr ganz so super.

      (Die letzten Glühwürmchen fand ich auch hart, aber wie unten schon gesagt… Ghibli und ich werden keine Freunde ;D )

  2. Auch eine sehr schöne Liste mit einem Film, der bei mir ganz knapp rausgeflogen ist: „Felidae“ mag ich wirklich sehr und er ist creepy und imposant zugleich.

    • Ha ja stimmt, deine Liste ist auch sehr schön .- und hat mit „Einem Land vor unserer zeit“ einen Film, der bei mir wiederum knapp rausgeflogen ist 😀

  3. Wenn Du schöne Animationsfilme magst, empfehle ich Dir hiermit gerne auch noch ein paar, die nicht so bekannt sind, die aber definitiv ihresgleichen suchen:

    1. The secret of ksell
    2. Song of the Sea

    und dann natürlich noch die Ghilbli Filme… die ich in Deiner Auflistung ehrlich gesagt auch stark vermisse:
    1. Spirited away (chihiros reise ins zauberland)
    2. nausicaä of the valley of the wind (nausicaä aus dem tal der winde)
    3. Princess monoke (Prinzessin Mononoke)
    3. howl’s moving castle (das wandelnde schloss)
    4. castle in the sky (laputa – das schloss im himmel)
    5. Ponyo

    Unbedingt auf Deine To-Do Liste setzen. In genau dieser Reihenfolge! 😉

  4. Ich LIEBE Das Letzte Einhorn, auch wenn (oder gerade weil?) ich ca. alle 15min weinen muss. So ein toller Film, mit wunderschöner Musik, der direkt ins Herz geht. Außerdem ein Film, der ziemlich gut synchronisiert ist, zumal Christopher Lee King Haggard auch auf deutsch seine tolle, einzigartig tiefe Stimme geliehen hat. Man hört zwar, das er es phonetisch nachspricht, aber die teilweise leicht merkwürdige Betonung macht die Figur dadurch noch viel wunderlicher.

    Mrs.Brisby ist natürlich ein Klassiker und steht ebenfalls auf meiner Liste; ganz wunderbar erzählt.

    Dazu würde ich noch WALL-E (obwohl ich Dir zustimme, das er zum Schluß hin etwas verflacht), Wenn der Wind weht (ähnlich harter Stoff wie Grave of the Fireflies) und Persepolis packen.

    Ich habe dabei die gleichen Kriterien wie Du angewandt: Filme, die mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben und mich berührt oder angesprochen haben. Mit Studio Ghibli kann ich ebenfalls nichts anfangen, generell ist Anima/Manga nicht mein Genre.

    Eine Platz ehrenhalber bekommt der Anfang von Up (Oben), der meiner Meinung nach das mit Abstand beste ist, was jemals animiert wurde und ein in sich einen exzellenten Kurzfilm darstellt.

    • Ja, das mit der Betonung finde ich auch. Mir ist früher nie aufgefallen, dass es kein Muttersprachler spricht. Er klingt wunderlich, wie du sagst, und es hat wunderbar gepasst.

      Den Anfang von Up finde ich auch großartig! Lieder hält der Film das Niveau nicht oben.

  5. „Watership Down“ sagt mir gar nichts, klingt aber nach intelligentem Zeichentrick mit Anspruch. Muss ich mir doch spontan mal merken.

  6. Klasse Liste. Als ich Unten am Fluss gesehen habe, lag mir gleich ein Stein im Magen. Definitiv nicht für kleine Kinder geeignet. Felidae muss ich jetzt unbedingt mal nachholen. Schon so oft Ausschnitte gesehen.

  7. Bei mir müsste definitiv Akira und eventuell der erste Ghost in the Shell noch mit auf die Liste.

  8. Bis auf Felidae und Watership Down kenn und mag ich die alle! 🙂
    Zu Watership Down kam just heute das Buch. Ich bin sehr gespannt, das ist ja auch recht bekannt und wird immer sehr positiv erwähnt.
    Gut, es ging ja um Filme, sonst hätte man auch ruhig „Als die Tiere den Wald verließen“ erwähnen können. 🙂

    Christopher Lee ist unglaublich imposant als Haggard, einfach herrlich! Ich glaub, es gab (schauspielrisch) so gut wie nichts, was der nicht konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website