I return to Shadowrun Returns

Finstere, dreckige Gassen. Die Neonlichter der Stadt blenden unsere mandelförmigen Augen. Ein Straßensamurai schießt an uns vorbei und verschwindet hinter der nächsten dunklen Ecke. Wir ziehen unseren Mantel enger um uns. Nicht wegen der Kälte, sondern damit die Ratten nichts von unserem Soykaf klauen und ihre menschlichen Vettern uns nicht um den BLT-Chip erleichtern, den wir gerade einem armen Junkie abgezogen haben. Das Leben eines Riggers, Deckers, Schamanen, Samurais, ja jedes Runners ist nicht leicht. Aber das Karma ist mit uns Chummers.

Ich selbst kenne Shadowrun als Pen&Paper Rollenspiel und habe damals auch etliche Bücher um Sam den Schamanen gelesen und geradezu verschlungen.
Gut, manch trockenen Firmenkrempel hatte ich zuweilen übersprungen.
Außerdem hatte ich Shadowrun Returns ungefähr seit 700 Jahren auf der Steam Wishlist. Diesen Winter war es dann im Steam Sale soweit.
Für 2,99 Euro wurde das Ding eingepackt. Zapzerap! Wer sagt 2016 hätte nichts Gutes an sich gehabt?

Die ersten zögerlichen Schritte der Charaktergenerierung verheißen Gutes, denn mein Gehirn erinnert sich zum Glück doch noch an das Meiste von damals und vieles ist eh selbsterklärend. Schnell ist ein Elfenmagier kreiert, der sich auf Willenskraft, Zauber und ein schnödes Gewehr verlässt. Nachdem ein meisterhafter Name auserwählt wurde (Salatalles) geht es auch schon in die Schatten, oder vielmehr in unsere Bruchbude. Runner sind eben meistens doch nicht reich.

Reichlich Stimmung kam dennoch auf, denn die Grafik ist gelungen, das Interface übersichtlich und die Story kurzweilig und interessant. Ich will hier auch bei einem Spiel das 2013 erschienen ist nicht spoilern, aber ihr werdet mit Dingen konfrontiert die Ähnlichkeit zu folgenden namhaften Größen haben:

Jack the Ripper
Frankenstein
Starship Troopers
Matrix
Jake Armitage
uvm.

Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass die Story für mich SO INTERESSANT war, dass ich nahezu alle langen Texte, Monologe und Bücher, Briefe und Computerdateien verschlungen habe, damit ich mich mehr in die Welt integriere. Das gelingt oft so gut, dass Guddy mir nochmal einen Soykaf bringen muss. Oder einen Soyredbull?

Die Charaktere sind vielfältig, die Crew, die ihr für jeden Einsatz zusammenstellen könnt, abwechslungsreich, die Waffen zahllos und die Rüstungen, Zaubersprüche und genetischen Verbesserungen mannigfaltig.

Die gibt es leider. Bummer. Im taktischen Kampfmodus kommt eigentlich Freude auf und ihr zerfetzt eure Gegner nach Lust und Laune. Aber manchmal trifft euer Magier auch bei 82% Trefferchance 7 Mal hintereinander nicht. Das gilt auch für seine Runner-Kollegen und das versaut einem die Laune. Weil es nicht nachvollziehbar ist. In einigen Missionen bleibt zudem der rundenbasierte Kampfmodus aktiv, auch wenn schon lange keine Feinde mehr in der Nähe sind, bzw. diese irgendwo in der Ferne nichts von eurem Herannahen ahnen. Dann heißt es Zug um Zug langsam zur Tür maschieren. Dann durch den langen Gang. Dann nochmal was aufheben und schon könnt ihr den letzten Typen abknallen.

Die Karmapunkte sind eigentlich top aber die Verteilung fraglich. Manchmal habe ich so viele zusätzliche Minimissionen abgeschlossen, aber extra Punkte dafür gab es nur selten.

Exploration ist nahezu nicht vorhanden. Herumstreunern bringt wenig, da das Spiel zu straight forward ist und sich eure Erkundungsmissionen nur selten auszahlen. Hier und da findet man mal eine Granate, die man getrost in den heimischen Voratskasten sendet.
All das ist wirklich schade, denn das Spiel ist sonst gut gelungen.

Es ist ein solides Spiel und für 2,99 Euro eh ein Schnäppchen. Da kann man nur zugreifen und nichts falsch machen. Der Oberhammer ist es nicht geworden, weil steckengebliebenes, rundenbasiertes Spiel (Irgendwo im Fahradkeller steht halt noch ein Gegner, der noch nicht weiß, dass ihr da seid), endlose 82% Fehlschüsse und zu geradliniger, vorgekauter Storymode, als wäret ihr an die Hand eurer Großmutter gefesselt, zu sehr stören. Die Grafik ist liebevoll und detailiert, auch wenn der Cyberdock mal den blutigen Arm abräumen könnte der seit Storybeginn auf seinem „Frisiertisch“ liegt. Alles in allem hat es Spaß gemacht und es wurde sich redlich Mühe gegeben, die Atmosphäre Shadowruns einzufangen. Mit allem, was der Runner von Übermorgen so braucht. Das gilt gleichermaßen für Liebhaber, Fans und Neueinsteiger ins Genre und natürlich auch für den Chummer von nebenan.

Story:              
Grafik:             

Gameplay:       
Innovation:      
Phoenixfaktor:

 

 

Vielleicht interessiert dich auch ...

7 Kommentare bei “I return to Shadowrun Returns

  1. Shadowrun als PC Spiel? Ist mir neu, klingt aber prinzipiell gar nicht mal schlecht. Einige Spiele basieren ja intern auf PnP Regeln, aber wenn sich das rundenbasierte System auch außerhalb der Kämpfe stattfindet kann das schon nerven.
    Apropos Shadowrun: Weiß jemand, wo man online PnP Runden zusteuern oder gründen kann?

    • rpgboard.org, wenn du allerdings nicht gerade auf dem Land wohnst würde ich eher mal im lokalen „Nerdshop“ vorbeischauen. In der Regel bekommst du da schneller und zuverlässiger Infos. Bei uns gibt es glaube ich sogar ein schwarzes Brett genau dafür.

        • Ja, sowas haben wir im Comicladen auch. 🙂 Fand ich persönlich auch wesentlich zuverlässiger als die Onlinesuche.

      • Genau, der nächstgelegene Nerd aka Comicshop weiß oft Rat. Ansonsten könnte auch sowas wie meetup funktionieren, indem du dort eine solche Gruppe öffnest oder einer beitreten kannst.
        Es gibt bestimmt auch schon Foren, die das schon unterstützen und vielleicht auch noch nach Mitspielern suchen.

  2. Ich fand das Game gar nicht mal so un-unterhaltsam 😀 Die Story war durchaus nett „anzusehen“. Aber ich bin auch der Meinung, dass die ganze Sache viel zu linear verläuft. Für den Preis würde ich das Spiel aber auf jeden Fall nochmal kaufen.

    • Ja, wirklich schade, dass es so linear verläuft. Gerade die verschrobene Welt Shadowruns würde so viel mehr hergeben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website